Jetzt zu unserem Newsletter anmelden!
Praktische Impulse und Inspirationen für Dich.

Datenschutz akzeptieren*
Was ist die Summe aus 3 und 2?

Was gibt es Neues von der Kindertafel? 26.10.2021

Liebe Freunde der Kindertafel in Troche,

mit großer Freude können wir die Anschaffung des dringend benötigten Kühlschranks vermelden. So lassen sich Gemüse, Käse und andere frische Lebensmittel  schonend über mehrere Tage aufbewahren. Bis jetzt musste zu jeder Mahlzeit neu eingekauft werden, was ziemlich umständlich ist.

Diese größere Anschaffung wurde durch eine einzige großzügige Spende ermöglicht - der Sponsorin sei mit einem herzlichen "Vergelt's Gott" gedankt.

Im Moment werden die Kinder zweimal wöchentlich mit einer guten Mittagsmahlzeit versorgt.  Das ist zwar wenig, und unser Ziel ist die Verteilung von Mittagessen an mehr Tagen die Woche. Doch scheint es uns - nach interner Beratung - noch wichtiger, dass die "chicos" und "chicas" (so nennt man die jüngeren Buben und Mädchen hier) täglich ein Frühstück bekommen: Mit leerem Magen kann niemand nachhaltig lernen... Wir denken da an einen gesunden Haferbrei mit Milch, Banane und anderem frischem Obst - das hält vor, gibt Kraft, schmeckt und schont außerdem unseren Geldbeutel. Noch diese Woche möchten wir das Frühstück zusammen mit den Frauen vor Ort zum ersten Mal zubereiten, damit die Kinder möglichst schon in der nächsten Woche nicht mehr mit hungrigem Magen in die Schule müssen bzw. ihren Tag mit neuer Energie beginnen können.

Sie sehen: Es tut sich was in der Kindertafel!  Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden!

Eine gute, gesegnete Zeit Ihnen!

Ihr Team Kindertafel Troche: Barbara und Jörg

 

Was gibt es Neues von der Kindertafel? 8.10.2021

Es konnte der dringend benötigte Mixer angeschafft werden und die Kinder wurden wenigstens mit bescheidenen Mahlzeiten versorgt. Denn bis eine neue Kommunalregierung hier im Sattel sitzt, sind Zuwendungen aus der Gemeindeverwaltung nicht zu erwarten, trotz so mancher Versprechungen. Aber die Kinder müssen essen, auch in dieser Zeit des politischen Übergangs. Bitte sehen Sie doch, ob Sie nicht finanziell mithelfen können.
Etwa 100.000 Gs  (entspricht etwa 13 Euro) kostet e i n e  warme Mahlzeit. Bis etwa Mitte November sind die Kinder auf Spenden und Gaben, auch in Naturalien, angewiesen, damit sie zumindest 1x wöchentlich (!) etwas Warmes zu essen bekommen. Erst danach kann hoffentlich die Speisung 3x wöchentlich erfolgen; vorher reichen einfach die Mittel nicht aus. DANKE AN ALLE, die sich bereits spontan zur Hilfe entschlossen hatten; davon zehren die Kinder jetzt – buchstäblich.

Auf der Dringlichkeitsliste oben steht weiterhin die Anschaffung eines Kühlschranks. Er kostet knapp 300 Euro, also gut 2 Mio Guaranis; ein funktionsfähiger gebrauchter war nicht aufzutreiben.
WER HILFT MIT? Bargeld bitte aus Buchungsgründen an mich, Barbara, Überweisungen auf das unten angegebene Konto.

Wiegesagt: Im Moment geht es noch um das Nötigste. Bitte schließen Sie GERADE JETZT Herz und Portemonnaie auf, liebe Freunde; es wird – wenn mit aufrichtigem Herzen gespendet – mit Sicherheit in irgendeiner Weise vermehrt zu Ihnen zurückkehren. Denn aus Nächstenliebe verschenktes Geld entspricht dem kosmischen (!) Gesetz von Saat und Ernte, Ursache und Wirkung: „Wer reichlich sät, wird auch reichlich ernten, und wer kärglich sät, wird kärglich ernten“, sagt Jesus. Sie haben die Wahl…

Herzliche Grüße bis zum nächsten Mal

Barbara Steiniger

Ein aktueller Bericht von Barbara - 14.9.2021

Liebe Freunde,
bei unserem letzten Besuch bei der Kindertafel machten wir, Jörg und ich, mal genauere Bestandsaufnahme. Ein TK-Schrank ist vorhanden (wie erfreulich 🤓), aber es fehlt schmerzlich ein KÜHLSCHRANK! Kann jemand von euch einen beisteuern? Vielleicht steht ja bei jemandem einer ungenutzt herum. Die Frauen haben momentan keine Möglichkeit, etwas dort am Ort aufzubewahren. Ihr könnt euch vorstellen, wie mühsam die Arbeit für sie ist, die die Tafel sowieso freiwillig und in schöner Zusammenarbeit betreiben. Mühsam auch deshalb, weil sie vor jedem Kochen erst gehen müssen, um Brennholz zu schlagen. Sie kochen unter freiem Himmel, und wenn es regnet, fällt die Tafel aus. Ein Herd ist zwar vorhanden, aber der muss erst noch auf Vordermann gebracht werden. Bernd hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, das Ofenrohr anzuschließen. Dazu fehlt ein Stückchen Blech (25×25cm). Wenn sowas bei jdm. von euch zufällig irgendwo herumliegt, dann seid so gut und gebt es mir. Wenn man hier nämlich Blech kaufen will, dann ist das nur in großen Lagen möglich.
Das soll es für heute gewesen sein, liebe Leute. Wir gehen Schritt für Schritt voran, damit niemand überfordert wird.
Bitte betet auch für das Gelingen der Tafel, für freudige Mitarbeit(erinnen) und um Weisheit für uns, damit die Hilfe zur Selbsthilfe gelingt und auch manches eingefahrene Gleis verlassen werden kann. "Mehr soginet".
Habt's gut, bis zum nächsten Mal! (Auch in Jörgs Namen) Barbara

Warum unterstützen wir die Kindertafel in Troche? Was braucht sie noch an Ausrüstung? Wie können Sie uns helfen?

Liebe Freunde,

Paraguay ist ein wundervolles Land! Jedoch gibt es viel Armut - vor allen Dingen die Kinder leiden darunter. Viele bekommen nicht regelmäßig - geschweige denn genug - zu essen. Zusätzlich fehlt es Ihnen an Kleidung, Schulmaterialien und auch Zuwendung.
Die Väter finden keine Arbeit, sind oft auch nicht in der Lage dazu, weil sie dem Alkohol verfallen sind.

In dem Ort, in dem wir leben, haben sich aus dem Armenviertel heraus einige Frauen zusammen getan, um den Kindern, die dort leben und nicht versorgt werden, regelmäßig 3 Mahlzeiten am Tag zuzubereiten. Jedoch fehlt vieles, um überhaupt eine Mahlzeit am Tag kochen zu können.
Im Moment ist es sogar so, daß die Kinder ohne Frühstück in die Schule gehen zu können.

Der Vater hat uns die Aufgabe gegeben, die Kindertafel in unserem Städtchen Troche mit zu gestalten und mit all unserer Kraft und unter seinem Segen zu unterstützen.
Der Vater sagt: "Jetzt ist das Land so gut vorbereitet und urbar gemacht, daß die Ernten immer größer werden!"

Der Landanbau, den wir bereits im Mai 2020 begonnen haben, hat uns mit dem Segen des Vater großzügige und wundervolle Ernten beschert.
Jetzt sollen die Kinder, die die Tafel in Troche besuchen, um etwas zu essen zu erhalten, von unseren Ernten ihren Anteil bekommen, um satt zu werden.

Unser Landanbau bietet die Grundlage für eine Versorgung der Tafel in Troche. Jedoch werden noch Grundnahrungsmittel benötigt, die gekauft werden müssen, wie Öl, Gewürze, Mehl, Haferflocken, Eier .....

Es ist wirklich ein wunderbares Projekt - Die Tafel in Troche!

Bitte helfen Sie!

Kleine Beträge, die regelmäßig der Tafel zugute kommen,
erleichtern die Planung für den Einkauf und die Organisation für die Zubereitung der Mahlzeiten!

 

Bei den folgenden Dingen können Sie uns helfen?

 

  • Übernahme von Lohnkosten für die Landarbeiter
    (Ein Landarbeiter verdient 1.600.000 Guarani pro Monat = ca. 200 Euro)
  • Finanzielle Zuwendungen zum Einsatz für notwendige Anschaffungen
  • Finanzielle Zuwendungen zum Kauf von Grundnahrungsmitteln, wie Öl, Mehl,
    Gewürze, Haferflocken, Eier...
  • Einen Ofen, auf dem gekocht werden kann. Zur Zeit wird auf Feuerstellen gekocht.
  • Tische, Stühle, Geschirr, Becher, ........
  • Kleidung für die Kinder und auch für die Eltern

Im Mai 2021 gesät und gepflanzt und Alles wächst wieder wunderbar!

Liebe Freunde,

heute Morgen am 12.6.2021, habe ich den Impuls vom Vater bekommen, Fotos vom Gemüseanbau auf dem Land zu machen.
Unsere Kinder, Ana Delia und Alicio haben mich begleitet.

Es war wieder einmal ein wundervoller - lichtvoller Morgen. Die Nacht wahr kühl und es lag Tau auf dem Gras.

Die Sonne begleitete uns und mit ihr die Engel. Sie erkennen die Farbverläufe auf den Fotos?

Dieses wundervolle Grün, verbunden mit Gelb und einem leichtem Rot - und nicht das starke Blau (Punkt) zu vergessen.

Rafael, Jesus Christus und Michael haben uns begleitet.

Danke an Euch für Eure Lichtkraft für die Pflanzen und uns und Danke Vater für Deinen wundervollen Segen für dieses Land.

 

 

Der Landanbau, den wir im Mai 2020 begonnen haben, war ein voller Erfolg!

Liebe Freunde,

alles was wir anbauen, wächst und trägt wunderbare gesunde Früchte. Der Boden wurde von unseren Landarbeitern optimal vorbereitet.
Der Vater hat dafür gesorgt, dass wir immer Regen bekommen haben, wenn wir ihn gebraucht haben. Auch hat er viele Menschen angeregt, uns bei der Sanierung eines Brunnen zu helfen.

Jeden Abend bitten wir den Vater, die Anpflanzungen zu schützen und sie wachsen und gedeihen zu lassen. Und erfüllt uns diesen Wunsch.

Wir ernten Süßkartoffeln, Mais, Möhren, Porree, Paprika, Kartoffeln, Manioca, Limonen, Mandarinen, Pomeranzen, Bananen, Petersilie, viele Arten von Bohnen, Erbsen, Kürbisse, Wassermelonen, Himbeeren, Brombeeren, Birnen, Rosmarin, Oregano, Aloe, Mangos, Maracuja, Avocado, Erdnüsse, Groselias....

Wir haben seit dem ein Kinderheim mit den Ernten unterstützen können. Auch eine Tafel, die in Troche von den Einheimischen geführt wird, haben Lebensmittel aus den Ernten von unserem Land bekommen.

Diese Tafel werden wir weiter unterstützen und ausbauen. Die Tafel kochte heute 3 mal in der Woche für mehr als 180 Kinder.

Dazu müssen wir jedoch noch mehr Land urbar machen. Der Vater hat uns diese Aufgabe übertragen, um den Hunger der armen Familien hier im Ort so gut wie möglich zu stillen.

Machen Sie Mit! Helfen Sie!

Alles wächst wunderbar im Dörfle Esperanza!

Aktuelle Infos zum Landanbau

Liebe Freunde,

wir geben Euch heute ein kleine Information - in Form der Bildergalerie -, wie der Landanbau wächst und gedeiht.

Die Brunnensanierung hat uns über die trockene Zeit hier in Paraguay gebracht.

Wir konnten die Anpflanzungen auf den Feldern und in den Gärten gesund erhalten.

Die Landarbeiter haben die Pflanzen jeden Tag mindestens einmal gewässert.

Wir konnten Salate, Tomaten, Gurken, Kürbisse, Süsskartoffeln, Bohnen, Petersilie, Möhren, Rotkohl, Rote Beete, Zwiebeln, Porree.......

Es folgt eine kleine Bildergalerie.

Die Fotos haben wir gestern Morgen, am 10.12.2020 gemacht, während wir mit den Hunden auf dem Land unterwegs waren.

DANKE SCHÖN♥ von HERZEN an ALLE,

die uns geholfen haben,
den maroden Brunnen zu sanieren, den wir für die Bewässerung der neu angelegten Felder und Gemüsegärten dringend benötigt haben.

Unser Brunnbauer Osso hat 4,5 m Erde mit seinem Mitarbeiter über Handarbeit aus dem Brunnen herausgeholt.

Der Brunnen ist jetzt knapp 13 m tief und hat einen Wasserstand von 2 m.
Das ergibt eine tägliche Menge an Wasser von ca. 2.000 qm.
Damit bewässern wir jeden Tag unser Anpflanzungen.
Die Landarbeiter füllen den blauen Wassertank von 1.000 L und giessen die Gemüsegärten mit der Gieskanne.

Für die größeren Flächen arbeiten sie zur Zeit noch mit Schläuchen, die über eine Unterwasserpumpe das Wasser aus dem Brunnen holt.

Der Brunnen ist zur rechten Zeit fertig geworden!

Wir haben zur Zeit in Paraguay heftige Trockenheit bei Temperaturen zwischen 40 und 45 Grad!

Dazu kräftige heisse Winde, die den Boden noch mehr austrocknen.

Es grenzt an ein Wunder, dass die Brunnen noch soviel Wasser führen.
In einer Innenschau wurde mir vom Vater gesagt, dass er die Wasseradern unterirdisch füllt,
damit wir genug Wasser für unser Leben haben.

Und so passiert es auch!

Auch der jetzt sanierte Brunnen wird jede Nacht wieder aufgefüllt für die Bewässerung der Anpflanzungen!

 

Wir müssen zuerst einen maroden Brunnen sanieren!

Machst Du mit beim Spenderkreis für ein Bewässerungsystem in Paraguay?

Das Bewässerungssystem, dass wir für die einzelnen Parzellen innerhalb unseres Landanbaus gestalten müssen, beginnt bei der Sanierung eines maroden Brunnens.

Der Brunnen ist in 8 m Tiefe versandet, da er schon über 2 Jahre nicht mehr genutzt wurde.
Damit er wieder Wasser führen kann, müssen die unterirdischen Wasserzuläufe frei gelegt werden.
Dazu muss er tiefer gegraben werden.

Speziell erfahrene Brunnenbauer steigen dazu in den Brunnen und holen die Erde in schwerer Handarbeit mit Eimern und Schaufeln hoch,
bis das Wasser wieder nachlaufen kann.

Die Brunnenbauer in Paraguay verdienen damit ihren Lebensunterhalt für sich und ihre Familien. Die Arbeitskraft wird weiterhin gebraucht.
Sie wird nicht durch Maschinen ersetzt.

Durch die Möglichkeit, die bepflanzten Felder regelmäßig zu bewässern, wachsen die Anpflanzungen viel besser und wir können damit wieder mehr
Familien ernähren.

So fliesst es immer bei uns. Bitte helft uns, diesen Brunnen zu sanieren.

Danke und Gottes Segen für Euch!


Noch eine wichtige Anmerkung:

Wir organisieren die Konstruktion und den Aufbau des Bewässerungssystems mit Claire zusammen.
Den Beitrag, den Ihr dazu geben möchtet, sendet bitte auf eines der folgenden Paypal-Konten.

Solltet Ihr kein Paypal-Konto nutzen wollen, wäre es lieb, wenn Ihr das Konto der Sparkasse Krefeld wählt.
 

Anfang Mai 2020 ging es los!

 

Anfang Mai 2020 ging es los!

Wir haben ein ca. 3 ha großes Land für die Kultivierung und den Anbau von Gemüse, Früchten, Bäumen ... zur Verfügung gestellt bekommen.

Das Land war noch im ursprünglichen Zustand. Wildwachsende Sträucher und Unkraut wuchsen auf dem Land.

Um es kultivieren und urbar mach zu können, haben wir 4 im Landanbau versierte Parguayer beauftragt.

Amado, Wilson, Florencio und Antonio sind ein super Team. Ihr Wissen über die Pflanzen, wie man sie pflegt, damit sie wachsen und gedeihen, ist einzigartig und für uns alle ein riesiges Geschenk. Sie stellen selbst den Samen aus den Pflanzen her, die Sie anbauen. Keine Chemie, keine Genmanipulation.

Die Ochsen Luther und Tigre helfen mit ihrer unbeschreiblich goßen Kraft, den Boden der Felder zu bearbeiten. Ihn zu lockern und zu pflügen.

Ziel war und ist es, Nahrungsmittel für die Menschen zur Verfügung zu haben, die Untersützung für ihre Ernährung benötigen. Dazu gehören neben den uns verbundenen Mitarbeitern und Gästen des Dörfle, die Bewohner der Albergue und die beiden Kinderheime, die wir schon seit einigen Monaten unterstützen.

Die ersten 2 Wasserauffangtonnen für die Wasserversorgung auf den Feldern sind gesponsert worden.

Wunderbar, Danke Heidi und Sylvie!

Der Anfang für den Bau der Wasserversorgung für die neuen Landanbauflächen ist gemacht.

Diese Tonnen werden in die Erde gelassen und dienen als Zisternen. Für die komplette Wasserversorgung der ca. 3 ha großen Anbaufläche benötigen wir
insgesamt 20 Tonnen. Sie werden alle mit einer aus Bambusrohren erbauten Wasserleitungsrinne verbunden. Der Bambus wächst auf dem Land und kann somit kostengünstig verarbeitet werden. Nur der Arbeitslohn fällt für die Bearbeitung des Bambus an.

Weiterhin werden auf dem Land in direkter Verbindung zu den im Boden eingelassenen Zysternen sogenannte Schleppdächer errichtet, die das
Regenwasser auffangen und in die Zysternen leiten.

Das abfällige Gelände kommt uns dabei gerade recht. So kann vom oberen Teil des Landes das Wasser zum unteren Teil des Landes selbständig fliesen.

Schleppdächer ergeben sich aus den Bau von einfachen Unterständen, die mit einem Wellblechdach gedeckt sind. Über Abflussrohre wird das Wasser dann in die Tonnen geleitet.

Die Bewässerung erfolgt dann über die Bambusverteilungsrinnen. Das Wasser folgt auch hier dem abschüssigen Gelände.

Die Konstruktion wird so gestaltet, dass keine Energie wie Strom für den Weitertransport des Wassers benötigt wird.

Einfach genial!

Zum Abschluß wird im tiefer gelegenen Landabschnitt ein großer Teich angelegt, der zusätzlich die unglaublichen Wassermengen, die hier bei den Regenfällen vom Himmel kommen, aufgefangen. Günstig dafür ist ein Stück vom Land, wo der Grundwasserspiegel ziemlich hoch ist. Dieser Landabschnitt steht überwiegend leicht unter Wasser.

Die in Paraguay lebenden Menschen haben noch so viel Kreativität, um diese Idee, die Jörg vom Vater bekommen hat, mit umzusetzen.

Die Investitionen halten sich zwar im Rahmen, jedoch werden für die gesamte Fertigstellung des Bewässerungssystems noch finanzielle Mittel benötigt.

Die Gesamtinvestitionen für die Bewässerungsanlage beträgt einschließlich Material und Arbeitslohn ca. 30.000.000 Guarani. Das sind ca. 4.300 Euro.

Wenn alle Felder vorbereitet sind, werden wir mit dem Bau der Bewässerungsanlage beginnen.

Habt Ihr Lust, uns dabei finanziell zu unterstützen? Jede Zuwendung hilft uns einen Schritt weiter.

Schreibt uns bitte an sabine@frieden-und-freude.net.

Wir werden hier im Tagebuch über die einzelnen Schritte, die wir machen konnten, berichten. Auch über die einzelnen Schritte der Landvorbereitung und Bepflanzung werdet Ihr hier einiges erfahren.

Seid mit dabei!

Erde für die neuen Hochbeete

Erde für die neuen Hochbeete!

Letzten Samstag haben Francisco und Juan mit den Ochsen Manso und Lindo Erde vom naheliegenden Fluss in einem Holzkarren geholt.

Drei Mal sind sie gefahren und haben mit der Schaufel den Holzkarren beladen und wieder abgeladen.

Die Erde ist für die Hochbeete, die wir neu gemauert haben, um Gemüsepflanzen anzuzüchten.
Die rote Erde vom Fluss hat Francisco am Montag mit nahrhaftem Abono (Kuhdung), auch Vacakaka genannt und Kalk vermischt.

Hier auf dem Lande werden die Landarbeiten durch Menschenkraft mit der Untersützung der starken Ochsen getan. Maschinen werden nicht eingesetzt.

Tranquillo heisst das Zauberwort.

Für die Hochbeete hat Bernd schon Gemüsepflanzen mit Liebe vorgezogen. Zuccini, Rotkohl, und Blumenkohl. Wir werden sehen, wie sie wachsen und was aus ihnen in den neuen Hochbeeten werden wird.

Vater schütze die Pflanzen bitte vor Kälte und Insekten, damit kräftiges Gemüse wachsen kann.  Danke Vater.